[Review] Orico Dual-Bay Harddrive-Dock 6628 Serie

[Review] Orico Dual-Bay Harddrive-Dock 6628 Serie
May 12 12:23 2012 Print This Article

Das Orico Dual-Bay Harddrive Dock ist ein kinderleicht zu bedienendes Dock für alle SATA Festplatten der Größen 2,5″ und 3,5″. Dies sind die üblichen Größen in Desktop-PC’s und Notebooks. Eine elegante und einfach zu bedienende Lösung mit einem netten Extra. Der Festplatten-Klon-Funktion, mit ihr braucht ihr nicht mal einen PC, um eine Festplatte zu kopieren oder den Inhalt auf eine größere Platte zu transferieren. Spart Strom und Zeit. Ich habe dieses Drive-Dock mal ausführlich getestet und seht selbst was dabei rauskam.

6628-box2

Erst mal zu den wichtigsten Features:

  • Abmessungen: 142 x 122 x 80mm
  • Gewicht: 540g
  • Festplatten: kompatibel mit allen 2,5″ & 3,5″ SATA Festplatten bis zu einer Größe von 3TB
  • Hot-swap support
  • Anschlüsse: eSATA, USB 3.0 (abwärtskompatibel), Netzteil
  • HDD Schlaffunktion, wenn die Festplatte nicht genutzt wird.
  • Schalter zum Wechsel zwischen PC-Modus und Klon-Modus (wird später genauer erklärt)
  • Klon-Start Taste
  • erhältich in den Farben weiß und schwarz
  • Kompatibel mit allen gängigen Windows Versionen und Mac ab Version 10.2 aufwärts

6628-contentPackungsinhalt:

  • Dual-bay Drive-Dock
  • Netzteil mit US-Stecker
  • Adapter für das deutsche Stromnetz
  • USB-Kabel
  • eSATA Kabel
  • Garantie Karte
  • Bedienungsanleitung in Chinesisch und English

Was kann dieses Wunderding denn nun eigentlich? Mit diesem kleinen Drive-Dock ist es möglich Festplatten zu kopieren und Daten auszulesen/schreiben ohne das man die Festplatte lang in ein externes Gehäuse einbauen muss. Dies ist besonders für IT-Servicekräfte interessant. Die Handhabung ist denkbar einfach. Auspacken, anschliessen, Festplatte einschieben und fertig. Eigentlich ist alles für den normalen Gebrauch am PC selbsterklärend. Es ist ja im Endefekt nichts anderes als eine “externe Festplatte”.

Das Interessante an dem ganzen Dock ist aber die sogenannte Klonfunktion. Mit ihr ist es möglich, ganz ohne PC, den Inhalt einer Festplatte auf eine andere, mit der gleichen oder mehr Kapazität zu kopieren. Es spielt dabei keine Rolle welchen Formfaktor die Quell- oder Zielfestplatte hat. So kann man ganz einfach die Daten von seiner Laptopfestplatte z.B. auf eine 3,5″ Desktop Festplatte kopieren. Für die Klonfunktion muss das Drive-Dock lediglich mit Strom versorgt werden und auf der Rückseite ist ein kleiner Schiebeschalter. Dieser muss auf “Clone” gestellt sein. Dann auf der Rückseite nur noch den “Start” Knopf betätigen und schon wird der Inhalt kopiert. Während des Vorgangs leuchten die LED’s auf der Vorderseite rot und nach Beendigung des Vorgangs ertönen 3 kurze Pieptöne. Danach werden die Festplatten in den Schlafmodus versetzt.

Wichtig: Obwohl Hot-swap unterstützt wird, was bedeutet, das man die Platten ohne herunterfahren des PC’s herausziehen oder einschieben kann, dies niemals versuchen, wenn auf die HDD zugegriffen wird. Dies ist erkennbar am aufleuchten der LED in rot.

Alles ist auch in der beiliegendend Bedienungsanleitung geschildert. Diese ist zwar leider nur Englisch und Chinesisch, aber um sie zu verstehen sollte man doch lieber chinesisch lernen, sonst versteht man im englischen nur chinesisch, da die englische Übersetzung, meiner Meinung nach, sehr misslungen ist. Wer einigermaßen englisch kann, dem sollte es jedoch sicher Möglich sein es zu verstehen. Leider sind auch die verwendeten Screenshots im englischen Teil alle von einem PC mit chinesischer Sprache gemacht worden. In die Bedienungsanleitung müsste Orico noch etwas mehr Arbeit investieren.

6628-side 6628-top 6628-back

Testaufbau:

Verwendet wurde eine Seagate Momentus XT 500GB SATA Festplatte mit 32MB Cache und 7200rpm. Die Festplatte war nagelneu und wurde über das mitgelieferte eSATA-Kabel an meinen Laptop angeschlossen. Vor der Verwendung musste das Harddrive in der Computerverwaltung noch zugewiesen und formatiert werden. Dies ist jedoch nur der Fall bei nagelneuen Festplatten. Bei bereits benutzen Festplatten sollte es keine Probleme geben.

Für den Transfer von 42,5 GB Dateien, bestehend insgesamt aus 451 Dateien in verschiedenen Größen, benötigte ich knapp über 13 Minuten. Auch die Hot-swap Funktion funktioniert einwandfrei. Bitte nur wechseln wenn die LED blau leuchtet oder die Festplatte im Schlafmodus ist. Wie bereits erwähnt, kann es sonst zu Datenverlust und Hardwareschäden kommen.

Auch der Schlafmodus funktioniert einwandfrei und die Festplatte springt sofort wieder an, sobald man z.B. im Explorer auf das Laufwerk zugreift.

Falls die Festplatte einmal gar nicht erkannt wird, auch nicht in der Computerverwaltung solltet ihr überprüfen ob der Moduswahlschalter auf der Rückseite richtig eingestellt ist. Beim Umschalten zwischen PC- und Klonmodus macht sich die Dockingstation mit einem biep-Ton bemerkbar.

computerverwaltung Orico-1 Orico-2

Fazit:

Persönlich bin ich von der Dockingstation sehr begeistert und sie erfüllt auch einwandfrei ihren Zweck, jedoch gibt es meiner Meinung nach noch einiges zu verbessern, bzw. zu verändern um es zum ultimativen Dock zu machen. Da ich glaube das dieses Dock mehr bei PC-Freaks und IT-Technikern Einsatz finden wird wäre es schön, wenn der Moduswahl-Schalter (PC oder Klon) und der Klonstartknopf auf der Oberseite des Gerätes untergebracht wären, z.B. direkt über dem Einschaltknopf. Mir gefallen die beiden Deckel sehr gut auf der Oberseite, die optisch zwischen 2,5″ und 3,5″ Einschub trennen. Ich würde mir jedoch wünschen, dass der offene Bereich für die 2,5″ Festplatten auch noch mit einem weiteren kleinen Deckel versehen wäre, um Schutz vor Staub und Schmutz zu bieten. Ein kleines weiteres Manko ist die, bereits oben erwähnte, Bedienungsanleitung. Aber da sich das Produkt ja mehr an den IT-versierten Personenkreis richtet und die Dockingstation ja sehr intuitiv zu bedienen ist, kann man diesen Punkt vernachlässigen.

Auch der Preis von ca. 60€ ist, meiner Meinung nach, angemessen für den Funktionsumfang und den Verwendungszweck.

Offizieller Vertriebspartner in Deutschland ist Salcar GmbH. Möchte mich rechtherzlich bei Salcar und vor allem Hr. Henker für die Bereitstellung des Testexemplares bedanken.

Unboxing:

Peter
Blogger at Mobtivity
I'm using multi-billion dollar satellites to find "tupperware" in bushes.
  Categories:
write a comment

0 Comments

No Comments Yet!

You can be the one to start a conversation.

Add a Comment

Your data will be safe! Your e-mail address will not be published. Other data you enter will not be shared with any third party.
All * fields are required.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.